Internet Führerschein Berufsorientierung in Bayern
Posted by Administrator (admin) on 15.04.2010
News >>

Im Januar 2010 wurden dem bayrischen Kultusministerium 100.000 CDs der Lernsoftware überreicht. Sie wurden über die Schulämter direkt an Schulen ausgeliefert. Damit erhielten Schüler der 8. bis 10. Klassen an Hauptschulen in Bayern ein innovatives Lernmaterial, das sie auf ihrem Weg der Berufsorientierung mit Hilfe neuer Medien begleitet.

 

Der Internet Führerschein - Berufsorientierung für Schüler wurde bereits im Jahr 2009 über das Kultusministerium Hessen, das Kultusministerium Sachsen-Anhalt, das Bezirksamt Berlin Neukölln und die Initiative N-21 insgesamt in einer Auflage von 100.000 CDs an Schüler in diesen Bundesländern verteilt.

 

Die Frage nach dem richtigen Beruf ist oft schwierig zu beantworten. Je genauere Vorstellungen man von seinem Berufsziel hat, desto gezielter kann man sich darauf vorbereiten oder gegebenenfalls nach freien Stellen suchen. Im Internet gibt es eine Fülle interessanter und kompetenter Angebote, die die Ausbildungs- und Berufswahl erleichtern können.

 

Eine Orientierungshilfe zum Auffinden und Bewerten von berufsorientierenden Themen im Internet stellt die neue Produktion der IMAGO GmbH, Dortmund dar. Der "Internet Führerschein® - Berufsorientierung im Netz". Die Lernsoftware auf CD vermittelt grundlegende Fertigkeiten der Internetnutzung sowie Kompetenzen, Informationen zu den Themen Medienkompetenz und Berufsorientierung über das Internet zu finden und diese Informationen zu bewerten.

 

Um die Programme für Schüler attraktiv und lebendig zu gestalten, sind die Inhalte in Dialogen aufbereitet. Zwei Jugendliche sitzen vor dem PC, surfen im Internet und unterhalten sich.

 

Dabei steuern sie Internetseiten an, die ihnen zu unterschiedlichen Themen der Berufsorientierung im Internet Informationen bieten.

 

Die Nutzer der Lernsoftware lernen dabei, wo man Hilfestellung bei der Selbst- und Fremdeinschätzung erhält, wie man eine Bewerbung schreibt, wie man einen Blog zum Erfahrungsaustausch im Bewerbungsprozess nutzen kann und wo man außerschulische Hilfe bei der Berufswahl erhalten kann. Weiterhin wird am Beispiel erklärt, wie man Berufsinformationsportale der Wirtschaft aktiv nutzen kann.

 

In einem zweiten Schwerpunkt erhalten Schüler weitreichende Informationen zur Nutzung von Internet-Angeboten, die häufig unter dem Schlagwort „Web 2.0“ diskutiert werden.  Aspekte der Internetnutzung wie das Einstellen von Fotos und Videos, Austausch in Newsgroups oder die Bereitstellung eigener Inhalte sind zum Teil schon seit langem Bestandteil der jugendlichen Online-Nutzung und werden auf der Lernsoftware kritisch kommentiert.

 

Eine Rechtsanwaltssozietät beschreibt eindrucksvoll, auf welchen rechtlichen Grundlagen Informations- und Geschäftsprozesse stehen und wie man sich gegen Angriffe wehren kann.

 

In Kooperation mit dem bundesweiten Präventionsportal der Polizei werden Tipps zur Internetsicherheit gegeben und es wird gezeigt, wie man seinen Computer gegen Angriffe von außen schützen kann.

 

Didaktisches Ziel der Software ist es, den Anwender anhand von alltagsnahen Beispielen in die Nutzung des Internet einzuführen. Man durchläuft auf der CD praktische und theoretische Fahrstunden, so dass der Transfer in reale Alltagssituationen gewährleistet ist und man das Gelernte sofort auch bei der eigenen Recherche anwenden kann.

 

Insgesamt besteht der Internet Führerschein® - Berufsorientierung im Netz aus 19 inhaltlichen Kapiteln – auch als Fahrstunden bezeichnet. Nach jeder Fahrstunde können die Nutzer der Lernsoftware die gelernten Inhalte direkt im Internet vertiefen. Eine abschließende Fahrprüfung gibt dem Nutzer Sicherheit über seinen Wissenszuwachs.

 

Der Internet Führerschein® Berufsorientierung für Schüler behandelt in 10 Fahrstunden die Frage, wie Schüler mit Hilfe des Internets Unterstützung bei ihrer Berufsorientierung und Bewerbung erhalten. In weiteren 9 Fahrstunden behandelt die Lernsoftware all die Fragen, die Schüler darüber aufklären, wie sie heute medienkompetent das Internet zu nutzen können.

Last changed: 15.04.2010 at 07:37:43

Back